Pressbohrung

Pressbohrgerät PBA-20

Robuste Pressbohranlage die durch ihr großes Einsatzspektrum sowohl im Kabel- als auch im Kanalbau Anwendung findet. Geringe Rüstzeiten durch eine optimal durchdachte Konstruktion, handfester Stahlbau lässt den Einsatz von Rahmen-verlängerungen für den verlorenen Stahlschutzrohrvorantrieb zu.

Kurzstreckenvortrieb im Verdrängungsverfahren mit anschließender Aufweitung für PVC - Rohrverlegung sind möglich. Zielgenaues Auffahren von Hausanschlusskanälensind bei entsprechender Maschinenauslegung problemlos machbar. Selbst Bohrungen im Festgestein mit adaptierter Imlochhammerausrüstung stellen diese Pressbohranlage vor lösbare Aufgaben.

Einsatzgebiete

Horizontalbohrung für

  • Kleinkläranlagen
  • Stromverlegungen
  • Wasserleitungen
  • Kommunikationskabelverlegungen
  • ect.

Arbeitsverfahren

Pressbohrverfahren

Vortrieb von Schutz und Produktrohren. Kontinuierlicher Bodenabbau über die Förderschnecken, Einbau der Verrohrung über Grundgerät und Rahmenverlängerungen möglich.

Pressbohrverfahren

Nachziehverfahren

Vortrieb von wiederverwendbaren Stahlschutzrohren bis zur Zielbaugrube, anschließend wird ein PVC-Rohr über die Ziehkette am Schutzrohr fixiert und durch Rückzug der Hilfsverrohrung eingebracht.

Nachziehverfahren

PE-Rohrverlegung

Zunächst wird per Erdverdrängung ein Pilotrohrstrang vorgepresst. Nach Erreichen der Zielbaugrube wird die Pilotrohrspitze gegen einen Zugkopf ausgetauscht. An diese wird das flexible Endlosrohr befestigt und bis zur Startbaugrube zurückgezogen.

PE-Rohrverlegung

Ungesteuerter Hausanschlusskanal

Vortrieb einer Stahlschutzverrohrung bei gleichzeitigem Bodenabbau über Förderschnecken. Nachschieben der im Außendurchmesser identischen muffenlosen Produktrohre und Bergung der Hilfsverrohrung im Zielschacht.

Ungesteuerter Hausanschlusskanal

Gesteuerter Hausanschlusskanal

Im ersten Arbeitsschritt wird ein Pilotrohr gesteuert per Erdverdrängung vorgepresst. Danach folgt eine Aufweitungsstufe mit Strahlrohr und innenliegender Förderschnecke, bevor dann das Produktrohr nachgeschoben wird.

Gesteuerter Hausanschlusskanal

Schlagbohrung

Grundomat Erdrakete 130

Grundomat Erdraketen arbeiten mit dem einfach funktionierenden Vorwärts- und Rückwärtslauf in allen verdrängungsfähigen Böden sogar mit Steineinschlüssen.

Der pneumatisch betriebene Kolben des Hammers treibt die Maschine selbsttätig vorwärts und schlägt mit seinem beweglichen Kopf zunächst eine Pilotbohrung ins Erdreich, in die das Gehäuse Schlag für Schlag nachrückt. Dabei wird das Erdreich verdrängt. Es entsteht eine verdichtete Erdröhre.

Die Vorwärtsbewegung im Zwietakt bewirkt auch beim seitlichen Auftreffen auf Steine, dass sich der Meißel mit den stufenförmig zurückspringenden Meißel Ringschneiden in den Stein frisst, in zertrümmert und verdrängt.Diese Arbeitsprinzip ist das herausragende Merkmal der Grundomat Erdraketen.

Ein weiterer Vorteil ist die enorme Schlagenergie, mit der außergewöhnliche Vortriebslängen erreicht wurden. Die Vortriebsgeschwindigkeit liegt bei durchschnittlich 10 m/h. Das zu verlegende Schutz- oder Produktrohr kann sofort oder nachträglich eingezogen werden.

Einsatzgebiete

  • Wasserleitung
  • Kanal
  • Stromleitung
  • Kommunikationskabel
  • Drainagen
  • Beregnungsanlagen